Gastautoren - wir bedanken uns bei:

14.03.2017 Friedrich Cistec

Filme wie Naturaufnahmen, sowie Reisereportagen durch weltweite Trekkingtouren.

Mehrmals in Nepal und Südamerika, Asien, Europa von Süden bis in den hohen Norden.

Wanderungen in Österreich und Südtirol im Besonderen.

Kameras: vorwiegend SONY und CANON, derzeit Canon XA10  und SONY PXW-X70 4k

Verschiedene Filme erhielten Auszeichnungen im Inland wie auch im Ausland.

‘Ein Autorenabend der uns mitriß’ dies war die einhellige Meinung unserer Mitglieder! Drei unterschiedliche Themen doch jeder Film gekonnt und professionell dargebracht. Jeder für sich ein schönes, filmisches Kunstwerk, welches vom eigenen Garten uns in ferne Regionen Asiens und Südamerika entführte. Gerne möchten wir den Autor wieder einladen. C.E.

Wolfgang Ritzberger unter Amateuren mit seinem Film

“GLÄNZEND - Die Geschichte der ersten österreichischen Glanzstoff-Fabrik”

26.04.2016 Wolfgang G. Ritzberger

Wolfgang Ritzberger schreibt im MEDIA BIZ:

“Ende April hatte ich einen wirklich schönen Abend in St. Pölten. Denn einen Abend

lang hörte mir dort ein durchaus interessiert wirkendes Puplikum einfach nur zu, und

ich durfte erzählen und erzählen.Über mich,meine Filme, und mit welchem System ich

schneide, was ich mir so denke und so weiter. Ein wirklich schöner und inspirierender

Abend.Schön für mich, dass ich ein solches Auditorium gefunden habe, … diesen

vergnüglichen Abend hatte ich dem Film- und Videoklub St. Pölten zu verdanken.

……Ich halte ja die sogenannten Amateure, also die nicht kommerziell tätigen Film und

Videoschaffenden, in vielen Belangen für professioneller, als sie sich selber

einschätzen. Sie finanzieren ihr Hobby selbst und überlegen sichdaher jede

Entscheidung sehr genau. Und sie stehen nicht unter Druck - weder unter finanziellen

noch unter Zeit- oder Erfolgsdruck … Ein wesentlicher Unterschied liegt aber darin,

dass Amateurfilmer nicht den Professionisten für alle Belange mimmen müssen und

ganz befreit von möglichen Gesichtsverlust ihren Wissensdurst stillen und nicht in

sinnlose Konkurrenzkämpfe treten. ……

Thomas Zeller

Das Leben ist eine große Leinwand, bemale sie so bunt du kannst. (Danny Kaye) Eine bunte Palette an Filmen brachte uns der Filmemacher Thomas Zeller mit. Er erfreute uns schon einmal mit seinem Programm, daher waren wir schon gespannt, welche Filme er uns diesmal präsentierte. Entlang der Erlauf – Geheimnisse des Mostviertels begeisterte uns sehr, denn mit den Bildern aus unserer näheren Heimat konnten wir uns gut identifizieren. Feuerwehr, in dem Imagefilm von einer Minute waren kurz und prägnant die wichtigsten und eindrucksvollsten Szenen der Feuerwehr eingefangen. In memoriam – Die Krumpe auch die Grestnerbahn genannt. Sie wurde 1898 eröffnet und fuhr von Obergrafendorf nach Gresten. Leider wurde der Betrieb 2010 eingestellt. Niederösterreichs Almen im Jahreskreis ein stimmungsvoller Film, der nicht nur unseren Bauern Sepp begeisterte, auch wir erfuhren sehr viel Wissenswertes über Almen, Tierhaltung und den schonenden Umgang mit der Natur. Der letzte kurze Beitrag war ein Architekturfilm. So wohnt Niederösterreich Teil 1 – Wohnsiedlungen. Ein überaus interessanter Beitrag aus der Sicht einer Architektin, die gewichtige Argumente gegen die Zersiedelung unserer schönen Landschaft vorbringt. Thomas Zeller beantwortete die vielen Fragen und erzählte über die einzelnen Techniken der Filme, Besonderheiten bei ihrer Entstehung, den zeitlichen und finanziellen Aufwand und über seine neuen Pläne. Doris Winter
Weitere Gastautoren Weitere Gastautoren